UmwStG

Umwandlungssteuergesetz

Vom 28.10.1994

Neugefasst am 15.10.2002

Zuletzt geändert am 16.5.2003

Erster Teil
Allgemeine Vorschriften zu dem zweiten bis siebten Teil
§ 1Anwendungsbereich des zweiten bis siebten Teils § 2Steuerliche Rückwirkung
Zweiter Teil
Vermögensübergang auf eine Personengesellschaft oder auf eine natürliche Person
§ 3Wertansätze in der steuerlichen Schlussbilanz der übertragenden Körperschaft § 4Auswirkungen auf den Gewinn der übernehmenden Personengesellschaft § 5Auswirkungen auf den Gewinn der übernehmenden Personengesellschaft in Sonderfällen § 6Gewinnerhöhung durch Vereinigung von Forderungen und Verbindlichkeiten § 7Ermittlung der Einkünfte bei Anteilseignern, die nicht im Sinne des § 17 des Einkommensteuergesetzes beteiligt sind § 8Vermögensübergang auf eine Personengesellschaft ohne Betriebsvermögen § 9Entsprechende Anwendung von Vorschriften beim Vermögensübergang auf eine natürliche Person § 10Körperschaftsteuerminderung und Körperschaftsteuererhöhung
Dritter Teil
Verschmelzung oder Vermögensübertragung (Vollübertragung) auf eine andere Körperschaft
§ 11Auswirkungen auf den Gewinn der übertragenden Körperschaft § 12Auswirkungen auf den Gewinn der übernehmenden Körperschaft § 13Besteuerung der Gesellschafter der übertragenden Körperschaft
Vierter Teil
Formwechsel einer Kapitalgesellschaft und einer Genossenschaft in eine Personengesellschaft
§ 14Entsprechende Anwendung von Vorschriften, Eröffnungsbilanz
Fünfter Teil
Aufspaltung, Abspaltung und Vermögensübertragung (Teilübertragung)
§ 15Aufspaltung, Abspaltung und Teilübertragung auf andere Körperschaften § 16Aufspaltung oder Abspaltung auf eine Personengesellschaft
Sechster Teil
Barabfindung des Minderheitsgesellschafters
§ 17(weggefallen)
Siebter Teil
Gewerbesteuer
§ 18Gewerbesteuer bei Vermögensübergang auf eine Personengesellschaft oder auf eine natürliche Person sowie bei Formwechsel in eine Personengesellschaft § 19Gewerbesteuer bei Vermögensübergang auf eine andere Körperschaft
Achter Teil
Einbringung eines Betriebs, Teilbetriebs oder Mitunternehmeranteils in eine Kapitalgesellschaft gegen Gewährung von Gesellschaftsanteilen
§ 20Bewertung des eingebrachten Betriebsvermögens und der Gesellschaftsanteile § 21Besteuerung des Anteilseigners § 22Auswirkungen bei der übernehmenden Kapitalgesellschaft § 23Einbringung in der Europäischen Union
Neunter Teil
Einbringung eines Betriebs, Teilbetriebs oder Mitunternehmeranteils in eine Personengesellschaft
§ 24Einbringung von Betriebsvermögen in eine Personengesellschaft
Zehnter Teil
Formwechsel einer Personengesellschaft in eine Kapitalgesellschaft
§ 25Entsprechende Anwendung des achten Teils
Elfter Teil
Verhinderung von Missbräuchen
§ 26Wegfall von Steuererleichterungen
Zwölfter Teil
Übergangs-, Schluss- und Ermächtigungsvorschriften
§ 27Anwendungsvorschriften § 28Ermächtigung Anlage(zu § 23)
Erster Teil
Allgemeine Vorschriften zu dem zweiten bis siebten Teil

§ 1

Anwendungsbereich des zweiten bis siebten Teils

(1) 1Der zweite bis siebte Teil gilt nur für Umwandlungen im Sinne des § 1 des Umwandlungsgesetzes von Kapitalgesellschaften, eingetragenen Genossenschaften, eingetragenen Vereinen (§ 21 des Bürgerlichen Gesetzbuchs), wirtschaftlichen Vereinen (§ 22 des Bürgerlichen Gesetzbuchs), genossenschaftlichen Prüfungsverbänden, Versicherungsvereinen auf Gegenseitigkeit sowie Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts. 2Diese Teile gelten nicht für die Ausgliederung.

(2) Für die Verschmelzung im Sinne des § 2 des Umwandlungsgesetzes gelten der zweite, dritte sowie der sechste und siebte Teil, für die Vermögensübertragung (Vollübertragung) im Sinne des § 174 Abs. 1 des Umwandlungsgesetzes der dritte und sechste Teil sowie § 19.

(3) Für den Formwechsel einer Kapitalgesellschaft in eine Personengesellschaft im Sinne des § 190 Abs. 1 des Umwandlungsgesetzes und den Formwechsel einer eingetragenen Genossenschaft in eine Personengesellschaft im Sinne des § 38a des Landwirtschaftsanpassungsgesetzes gelten die §§ 14 und 18.

(4) Für die Aufspaltung und die Abspaltung im Sinne des § 123 Abs. 1 und 2 des Umwandlungsgesetzes gelten der fünfte bis siebte Teil, für die der Aufspaltung und der Abspaltung entsprechenden Vorgänge der Vermögensübertragung (Teilübertragung) im Sinne des § 174 Abs. 2 Nr. 1 und 2 des Umwandlungsgesetzes die §§ 15 und 19.

(5) Die Absätze 1 bis 4 gelten nur für Körperschaften, die nach § 1 des Körperschaftsteuergesetzes unbeschränkt steuerpflichtig sind.